Häckselarbeiten

Bei unseren Arbeiten fallen meist große Mengen an Astmaterial und Stammholz an. Nur durch die Hilfe moderner Häcksler können wir diesen Massen Herr werden. Durch unsere drei leistungsstarken Häcksler, welche sich alle in Gewicht, Größe und Bauart unterscheiden, können wir anfallendes Astwerk mit der passenden Maschine, immer effizient verarbeiten. Je nach Bedarf kann das Häckselgut bei Ihnen vor Ort als Mulchmaterial verbleiben, alternativ führen wir es dem Recyclingkreislauf zu.

Für größere Baustellen halten wir einen Häcksler auf einem Anhängerfahrgestell vor, welcher Aststärken und Stammholz von bis zu 32cm verarbeiten kann. Durch den effektiven Einsatz und den festverbauten 4,2m Forstkran, mit 30m Seilwinde, an der Seite des Häckslers, verschwinden auch viele Kubikmeter Astmaterial in kürzester Zeit, angenehm auf einem Fahrzeug oder in einer Containermulde. Auf Grund fest verbautem Lichtmasten, welcher sich auf bis zu fünf Metern Höhe ausfahren lässt, sowie Scheinwerfern an Kran und Auswurf, können wir zu jeder Tages- & Nachtzeit häckseln.

Für kleinere Baumpflege Maßnahmen oder Fällungen haben wir angenehm leichten und Bodenschonenden Häcksler auf Fahrgestell, welcher Astwerk mit einer Dicke von bis zu 15cm effektiv und schnell verarbeitet. Ihn zeichnen sein geringes Gewicht (745kg) sowie die schmale Bauform aus.

Im Falle von schwer zugänglichen und engen räumlichen Gegebenheiten, kommt unser kompakter Häcksler auf Raupenfahrwerk zum Einsatz. Mit ihm werden wir selbst den Anforderungen in extrem begrenzten Räumen gerecht. Durch die Wendigkeit, Steigfähigkeit und Schonung des Untergrundes können wir diese Maschine in nahezu jedem Gelände einsetzen.
Dank fest verbauter Seilwinde ist auch das Befahren von steilen Hängen und sogar Treppen kein Problem. Zudem können wir selbst durch enge Hausflure oder Gebäude in abgeschiedene Bereiche und Hintergärten gelangen, ohne dabei größeren Aufwand betreiben zu müssen.

Da diese Maschine zusätzlich über Kranösen verfügt, können wir sie auch mittels Kran über Zäune, Mauern oder gar Häuser heben, sollte man die Stellen, an denen gehäckselt werden muss, nicht direkt anfahren können.